Streuobst Die Herkunft des Apfels liegt im Kasachstan

Die Herkunft des Apfels liegt im Kasachstan

Lange Zeit galt der Holzapfel (Malus sylvestris), der auch heute noch in unseren Breiten wild vorkommt,  als Vorfahre unserer Kulturäpfel. Die Genforschung erlaubt es uns jedoch heute einen tieferen Blick in die Geschichte einer Art zu werfen, da sie die genetische Verwandtschaft untersuchen kann.

Dank der unermüdlichen Forschung des kasachischen Genetikers Nikolai Vavilov  wissen wir jetzt das der asiatische Wildapfel (Malus sieversii) der Vorfahre aller heutigen Kulturformen des Apfels ist. Vavilov  fand in dem hochdiversen Wald aus Apfelbäumen in Almaty, im Südosten von Kasachstan den Ursprung des Kulturapfels.

Menschen kamen vermutlich vor fünf- bis achttausend Jahren nach Zentralasien, wo sie in der Region Almaty auf die große Vielfalt des Wioldapfels Malus sieversii stießen. Von hier hat sich der Apfel weltweit ausgebreitet und ist immer wieder mit zahlreichen anderen Wildäpfeln gekreuzt worden. Durch diese Kreuzungen wurde die genetische Vielfalt erweitert. Die Verbreitung fand vermutlich über Handelswege und insbesondere über die Seidenstraße statt.

© Interligent kommunizieren GmbH