Streuobst Die Streuobstwiese – was ist das eigentlich?

Die Streuobstwiese – was ist das eigentlich?

Streuobstwiesen sind Wiesenflächen mit  hochstämmigen Obstbäumen. Dieser vom Menschen kultivierte Lebensraum vereint einzigartige Merkmale: hochstämmige Obstbäume in der oberen Etage und artenreiches Grünland in der unteren Etage. Die Baumkrone beginnt ab 1,60 m bis 1,80 m Höhe,  so fällt noch genügend Licht auf die Wiese darunter.

Die Artenzahl der Streuobstwiesen ist beeindruckend. Typische Tierarten sind Steinkauz, Grünspecht, Wendehals und Siebenschläfer. Altbaumbestände mit Baumhöhlen bieten auch Fledermäusen und zahlreichen anderen Tierarten einen Wohnraum. Wildbienen, Hummeln, Schmetterlinge und viele andere Insekten profitieren von den blütenreichen Wiesen.

© Interligent kommunizieren GmbH